Warum Sylt nicht nur eine Klischee-Insel ist

Sylt erfüllt schon die meisten Klischees aber davon sollte man sich nicht beirren lassen. Wieso Sylt doch eine Reise wert ist und wie ihr das Schickimicki Leben umgehen könnt, erfahrt ihr hier.

Außerdem schreibe ich euch am Ende noch 5 Orte auf, die ihr auf Sylt besuchen müsst!
Ich gebe zu, das erste mal auf Sylt hat mir ganz und gar nicht gefallen. Wahrscheinlich waren das die Umstände, denn ich hatte zu dem Zeitpunkt viel Stress. Hinzu kam noch, dass es eisig kalt war und wer mich kennt, der weiß das ich ein Sommerkind bin. Außer es geht auf die Piste ;-). Das zweite Mal auf Sylt war das genaue Gegenteil. Das dritte Mal hat die anderen auf jeden Fall getoppt.

18. April: Unsere Fahrradtour von Rantum bis Tinnum und zurück

Ohne Kinder würde ich die Ostersaison meiden, denn es wimmelt nur so von Kindern und die Insel ist ziemlich voll. Es war schwierig Fahrräder zu mieten, da die meisten schon reserviert waren. Falls ihr euch für eine Fahrradtour auf Sylt entscheiden solltet, leiht euch am besten in Rantum auf dem Campingplatz eins. Wir sind von dort über das Rantumbecken nach Keitum gefahren. Dort haben wir uns ein kühles Bier und einen Snack verdient. Unterschätzt den Weg nicht, denn am Rantumbecken windet es nahezu immer sehr stark. Der Weg führt nämlich direkt am Wasser entlang. Groß abstrampeln müsst ihr euch aber nicht, weil alles relativ eben ist. Zurück sind wir über Westerland gefahren. Dort fahrt ihr an einer Hauptstraße entlang was nicht weiter schlimm ist, da es einen gut ausgebauten Fahrradweg gibt. Die ganze Tour kann man wunderbar mit Hund genießen. Nero war danach zwar ziemlich beleidigt, aber er hat es überlebt 🙂

Fahrradtour Sylt Rantum, Keitum, Tinnum

So ungefähr sah unsere Sylter Radtour Route aus

Romina Violetta Fahrradtour auf Sylt

19. April: Sonnen am Hundestrand auf Sylt mit kleiner Stärkung

Da wir mit unserem Hund in den Urlaub gefahren sind, waren wir auf Hundestrände angewiesen. In Kampen haben wir einen sehr schönen gefunden. Es stand zwar überall, dass man Hunde nur an der Leine halten darf aber die meisten Hunde liefen frei herum. Nero hat im Sand gespielt, während wir uns im Strandkorb bei 24°C sonnten. Wir hatten so ein Glück mit dem Wetter, in den fünf Tagen hatten wir durchgehend 24/25 °C.  Weitere schöne Hundestrände gibt es an der Buhne 16 (wer dort an den Strand will, muss bis zum Ziel ein wenig laufen. Der Weg dorthin führt durch ein Naturschutzgebiet, es lohnt sich!) Ein weiterer befindet sich in Westerland am Campingplatz. Für den ,,kleinen“ Hunger ging es nach List zur Backstube Voigt. Dort gibt es die größten und bekanntesten Windbeutel der Insel. Natürlich habe ich mir einen mit Schoko- und Vanilleeis bestellt. Mein Fazit zum Windbeutel: leider nicht ganz meinen Geschmack.

Sieht auf jeden Fall lecker aus. Ich bleibe aber doch lieber bei den kleinen Windbeuteln

20. April: Fotos auf Sylt und ein dekadentes Abendessen

Wer auf Sylt schöne Fotospots sucht sollte unbedingt zum Morsum Kliff, Hörnumer Odde, Leuchtturm in Hörnum und auf die Uwedüne. Natürlich hat Sylt noch so viel mehr zu bieten aber das ist viel zu viel für einen Beitrag. Wir waren den kompletten Tag unterwegs und haben viel geshootet. Die Häuser in Keitum eigenen sich auch wunderbar als Fotokulisse. Zum Abendessen ging es in die Vogelkoje nach Kampen. Vorab, ich mag es eher gemütlich und gehe gerne da essen wo Einheimische essen. Sowas wie in der Vogelkoje habe ich noch nie erlebt. Das war mit Abstand das teuerste und kleinste Essen in meinem Leben. Gefühlt 10 Spaghetti mit Trüffeln für 60 Euro?!?!? Meine Erwartung war hoch für den Preis. Als das Essen kam, war ich einfach nur schockiert. Zu wenig, zu teuer, einfach unverhältnismäßig. Nach dem Essen sind wir zu Gosch gefahren, weil wir wirklich noch Hunger hatten.

War in Wirklichkeit winzig

21. April: Sylter Café Tour

Ich bin überhaupt kein Kaffee Fan aber im Urlaub liebe ich es, in Cafés Cappuccinos zu schlürfen. Ein Grund für mich nach Sylt zu fahren, ist die Kupferkanne! Oh mein Gott, wenn ihr dort seid, MÜSST ihr den Apfelkuchen essen. Jeder Kuchen schmeckt dort als wäre man im 7. Himmel. Mir läuft jetzt gerade schon wieder das Wasser im Mund zusammen. Nachdem ich in der Kupferkanne zwei (ja, 2) Stückchen Kuchen gegessen habe, ging es direkt im Anschluss zu Ingwersen. Ingwersen liegt in Morsum und hat einen unglaublich tollen Garten, in den man sich bei schönem Wetter unbedingt setzen sollte. Hier bestelle ich mir immer die berühmten Marzipan Waffeln mit Puderzucker. Wenn ihr aber auf etwas Herzhaftes steht, probiert auf jeden Fall die Kartoffel- oder Gulaschsuppe. Abends ging es nach Keitum in die Vinothek Pius. Wer Wein liebt, sollte unbedingt vorab einen Platz reservieren. Die Einrichtung ist unglaublich gemütlich, jedoch ist es dort recht klein und eng. Das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Weinkarte haben einiges zu bieten. Auch hier sind Hunde erlaubt.

Bei Ingwersen die leckere Waffel

22. April: Champagner am Strand in Kampen? Wir bleiben bei Wasser und Bier 😉

Da es uns an der Buhne sehr gut gefallen hat, haben wir den letzten Tag nochmal am Strand genossen. Es war wirklich wie im Film, der Champagner floss wie Wasser. Ich gucke mir sowas immer gerne an, weil ich darüber  nur schmunzeln kann. An der Buhne 16  geht es in der Hauptsaison auf jeden Fall sehr dekadent zu. Nicht anders ist es in der Sansibar, wo am Tag mal locker 5 Flaschen vom teuersten Champagner bestellt werden. Auch hier explodieren die Preise am Abend. Ein Bellini, den ich mir bestellt habe kostete 10 Euro. In dem Glas waren mehr geschmolzene Eiswürfel als Bellini. Ganz kann man dem Schickimicki Leben auf Sylt nicht entkommen, aber man kann auch das normale Leben in weniger überlaufenen Restaurants oder Cafés genießen. Ich habe gemerkt, dass das Schickimicki Leben nur dort stattfindet, wo es voll ist (sehen und gesehen werden heißt es doch so schön 😉 ).

Nero liebt Sonne, Strand und Meer (…und Muscheln)

Meine 5 besten Orte, die ihr besuchen MÜSST:

  1. Kupferkanne in Kampen (Café)
  2. Ingwersen in Morsum (Café)
  3. Beach Box in Westerland (Burgerbude)
  4. Morsum Kliff (für Wanderfreudige)
  5. Café Mateika in Westerland (unbedingt den Apfelstrudel probieren)

Café Mateika in Westerland

Folge:

1 Kommentar

  1. 9. Juni 2019 / 17:38

    So schöne Bilder! Sylt klingt toll. Ich war noch nie dort (oder überhaupt auf einer deutschen Insel), aber jetzt habe ich irgendwie total Lust darauf bekommen.

    Liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.