Die Welt ist ja so Instagrammable

Was macht man im Urlaub? Richtig, man sucht nach Instagram Spots. Wenn ich daran zurückdenke, muss ich lachen.

Ich versuche euch ein paar Alternativen zu den Standard Spots zu zeigen, vielleicht wird daraus ja sogar ein angesagter Spot?! Who knows 😉

Vorab, versaut euch nicht euren Urlaub nur weil ihr das perfekte Instagram Bild haben wollt. Punkt 1: ihr nervt eure Mitmenschen (sofern sie nicht selber bloggen) und Punkt 2: in den meisten Fällen sind diese Orte viel zu überfüllt. Oft dauert es Stunden bis ihr freie Sicht habt oder man ist im Nachgang von dem Spot einfach nur enttäuscht.

Ich nenne euch ein paar Beispiele: als ich in New York war, wollte ich unbedingt auf das Empire State Building. Es war viel zu kalt und auch echt überfüllt, also habe ich mir eine Alternative gesucht. Wir sind in unserem Hotel in das oberste Stockwerk gefahren und et voilà.

Außerdem wollte ich unbedingt auf die Brooklyn Bridge. Bei meinem Glück sind wir allerdings irgendwie auf der Manhattan Bridge gelandet, die sich direkt daneben befindet. Also haben wir improvisiert und ich muss sagen, ich finde diesen Spot total gut.

Als wir im Januar in London waren, musste es die London Bridge sein. Jeder bekannte Influencer/ Blogger hat mindestens ein Bild auf der Brücke. Ich habe mich total gefreut, als die Brücke näher kam. Bei der Menschenmasse dachte ich, dass die Brücke jeden Moment einstürzt. Also sah ich die einzige Alternative darin, mich davor zustellen:

Kennt ihr die bunten Steine im Bundesstaat Nevada, bei Las Vegas? Auch da wollte ich hin, habe sie aber nur im vorbeifahren gesehen. Mein Freund ist einfach weitergefahren. Meine Alternative dazu war folgende:

Nochmal auf London zurückzukommen. Ich finde es dort sehr einfach, gute Spots zu finden. Berühmte Instgram Spots wie rote Telefonzellen, bunte Häuser, schwarz weiß karierte Hausfliesen und rote Busse gibt es dort fast an jeder Ecke. Die Sehenswürdigkeiten, sowie instgram taugliche Spots, wie Polly Porschen sind alle ziemlich weit voneinander entfernt. Auf dem Weg von A nach B gibt es jede Menge zu sehen und viele gute Spots.

Notting Hill

Es gibt trotzdem Spots, an denen es sich zu warten lohnt oder aber man findet sie zufällig.

 

 

Vielleicht ein neuer Spot? Die Highline in New York

 

„Flugzeugbild“

Bunte Häuschen in Dénia (Spanien)

Zum Schluss noch das Fail Bild des Jahres. Ganz Instgram hat sich in einem Sonnenblumenfeld ablichten lassen. Ich wollte um jeden Preis auch so ein Bild haben. Mein Freund und ich sind kilometerweit gefahren aber kein Sonnenblumenfeld in Sicht. Also haben wir uns einfach ein paar Sonnenblumen gekauft und am nächstbesten Feld improvisiert. Das Bild hat es übrigens in die Zeitung Ruhr Nachrichten (hier geht es zum Artikel) geschafft. Also versucht ruhig neue Sachen aus, erkundet neue Spots. Denn wir wollen ja schließlich nicht alle die gleichen Bilder haben oder?!

Folge:
Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.