Bloggerreise nach Mallorca mit Finca Ferienhaus

Aus der Idee ein Blogger-Event zu arrangieren, wurde ein spontaner Blogger-Trip nach Mallorca

09.07.19 Düsseldorf Airport 

Um 07:15 Uhr waren wir bereits am Flughafen, obwohl unser Flieger erst um 10:40 Uhr startete. Wie vertreibt man sich die Langeweile? Richtig, mit Fotos machen, essen und dem Diskutieren über Serien (BTW Célina und ich haben einen sehr unterschiedlichen Seriengeschmack, da lässt es sich lange diskutieren). Gefühlt waren wir die ersten am Flughafen und somit auch die ersten, die vor dem Check-In Schalter auf dem Boden saßen und gewartet haben. Übrigens war es das erste Mal, dass ich auf einem Flug mit einer Billigairline keine Probleme hatte!

Wartezeit am Schalter


Wir wollten auch ein typisches ,,Blogger Airport Bild“ 😀

Sehr lustig übrigens, dass Galileo auf unserem Flug nach Mallorca gedreht hat. Im Großen und Ganzen war der Flug aber ziemlich ruhig. Bis auf die Kinder, die neben mir geschrien haben, weil die Mutter keine Filme für sie gestreamt hat. Als wir gelandet sind, haben wir uns als erstes mit Laura getroffen, die wir zuvor (wie auch die anderen 6 Blogger) nicht kannten. Weil die anderen Mädels noch nicht gelandet waren und ich meinen Mietwagen abholen musste, bin ich mit Laura schonmal los gefahren. Das Abholen des Autos, war sehr unkompliziert. Da Martina in der Zwischenzeit schon in Palma gelandet war, holten wir sie auf dem Weg zu unserer Finca direkt ab. Ein ganz wichtiger Tipp für Mallorca, gebt im Navi immer die GPS Koordinaten ein. Wir haben nämlich anfangs nur den Namen der Finca eingegeben und uns total verfahren. Nach einer Stunde war es dann umso schöner, endlich bei den Fincas angekommen zu sein. Dort haben wir dann auch die anderen Influencer Mädels kennengelernt.

Artá, Mallorca – Finca Artá und Finca Casita von Finca Ferienhaus Mallorca

Auf dem Parkplatz der Finca habe ich beim Rückwärtsfahren Bekanntschaft mit ein paar Ästen gemacht. Uuuups, das war die Aufregung und die Hitze 😉

Uuuupsi, kleiner Schaden auf dem Dach?!

Zuerst haben wir uns die große Finca mit Pool angeschaut, in der 5 Mädels von uns schlafen konnten. Ich liebe kleine mediterrane Fincas mit Kamin und dicken Steinwänden. Draußen gab es einen großen Tisch und einen schwarzen Smoker Grill. Drumherum war alles voller schöner Blumen und antiken Vasen. Nach der Erkundungstour, fanden wir durch Zufall die zweite Finca die sozusagen auf dem gleichen Grundstück lag. Man musste nur über einen kurzen Naturpfad und kurz darauf war man schon da. Diese Finca ist eine Mischung aus modern und mediterran. Ganz nach dem Motto: klein aber fein!

Finca Artá

Finca Casita

so gemüüütlich

Stilvoll eingerichtet

Poolbereich

klein aber fein 🙂

Wir waren uns auch ziemlich schnell einig, wer Einkaufen geht und wer danach das Essen vorbereitet. Ich liebe Einkaufen also musste ich definitiv mit. Die Einkaufsliste haben wir in einer Whatsapp Gruppe organisiert, sodass jeder seine Wünsche reinschreiben konnte. Was wir nicht wussten, wir waren in einem ziemlich teuren Supermarkt (Eroski). Für den ersten Abend und das darauffolgende Frühstück, haben wir insgesamt 160 Euro bezahlt. Im Urlaub spielt das für mich eigentlich keine Rolle, wenn man aber irgendwann weiß, dass ein Lidl direkt nebenan ist, entscheidet man sich doch für den günstigeren Supermarkt 😀 Die Mädels, die nicht Einkaufen waren und dafür das Essen zubereitet haben, haben sich super viel Mühe gemacht.

Erster Abend, erste Story!

10.09.19 Ausflug nach Santanyí

Leider konnten wir auf Grund der Vielzahl von Mücken nicht lange schlafen und machten uns somit schon vor dem Frühstück einen Tagesplan. Weil ich schon so oft auf Mallorca war, konnte ich den Wochenmarkt in Santanyí sehr empfehlen. Die Mädels brauchte ich gar nicht überreden mitzukommen, weil es echt einer der schönsten Märkte auf Mallorca ist. Zudem kann man dort unglaublich gut Frühstücken. Meine Empfehlung ist definitiv das Café Goli. Die Fahrt von Artá nach Santanyí dauerte 50 Minuten. Da wir uns sowieso einen Strand in Santanyí rausgesucht hatten, passte das super.

Angezündetes Kaffeepulver hilft gegen aufdringliche Wespen

Santanyí

Um es etwas entspannter zu machen, haben wir uns in zwei Gruppen aufgeteilt. Ich ging mit drei der Mädels in das tolle Café Goli, welches sich direkt auf dem Markt befindet. Dort haben wir sehr leckeren Kaffee getrunken und ein paar Bilder geschossen.

Danach sind wir alle zusammen über den Markt geschlendert. An dem Tag war es unheimlich warm, also ab zum Strand. Nach einer kurzen Google-Recherche, ging es für uns dann zur Calo des Moro Bucht. Es war ein super langer Marsch bei über 35 Grad. Weil es mittlerweile schon Nachmittag war und zudem die Sommerferien gerade angefangen hatten, war es leider total überlaufen. Dennoch war es traumhaft schön und ich werde auf jeden Fall wieder dorthin fahren, da lohnt sich jeder noch so weite Fußmarsch!

Traumhafte Bucht mit glasklarem Wasser auf Mallorca

Die Bucht ,,Calo des Moro“ ist nicht zu verwechseln mit Playa de Muro, einer der schönsten Strände auf Mallorca! Dazu könnt ihr aber mehr unter diesem Mallorca Beitrag finden. Am frühen Abend, zurück in der Finca, haben wir nur noch das Essen gemacht und wie jeden Abend draußen gesessen und geredet.

Abendessen in der Finca Artá

11.07.19 Sonnenaufgang am Strand von Canyamel und ein Tag in Cala Ratjada

Am Vortag haben sich drei Mädels dazu entschlossen, vor dem nächsten Sonnenaufgang (06:30 Uhr) zum Strand zu fahren um dort Fotos zu machen. Ich bin überhaupt kein Frühaufsteher, deshalb habe ich direkt gesagt, dass ich nicht dabei bin. Die Nacht war für mich aber so eine Katastrophe, weil ich von ungefähr 10 Mücken gestochen wurde und durch das Summen nicht mehr einschlafen konnte. Das Ende vom Lied war, dass ich um kurz vor 6 Uhr aufgestanden bin um mich doch für die Fahrt zum Sonnenaufgang am Strand fertig zu machen. Prinzipiell eine tolle Idee bei Sonnenaufgang Fotos zu machen, der Hügel versperrte uns allerdings die Sicht.

Sonnenaufgang Playa de Canyamel

Pünktlich zum Frühstück waren wir wieder in unserer Finca. Anschließend haben wir am Pool noch ein paar Fotos gemacht und den Tag geplant. Ein Teil von uns wollte Stand Up Paddling machen und der andere Teil am Strand relaxen.

Wer mich kennt, der weiß das Wasser nicht mein Element ist. Ich habe total Respekt vor der Tiefe und den Meeresbewohnern. Wenn ich ins Meer gehe dann nur mit einer Luftmatratze. Aus dem Grund habe ich mich gegen Stand Up Paddling entschieden und bin mit Laura und Martina am Strand von Cala Ratjada geblieben. Durch Zufall haben wir eine richtig tolle Beach Bar gefunden ,,Cocos Beach House“.

Cocos Beach house Cala Ratjada

Nach der Smoothie Stärkung, hatten wir total Hunger auf spanische Tapas. Wir sind die Promenade von Cala Ratjada entlanggegangen und haben ein Restaurant gefunden, welches richtig stylisch aussah (Euforia). Direkt am Wasser mit einer kühlen Meeresbrise und leckeren Tapas.

so sieht es aus, wenn man sein Strandhandtuch vergisst

Am späten Abend sind wir noch nach Artá gefahren, da es schon zu spät war um zu kochen. Außerdem war der andere Teil der Mädels noch in Palma unterwegs. Wir haben uns erst gegen 23 Uhr in der Bodega es Niu getroffen. Die Pasta dort war sehr lecker und das Restaurant ist absolut zu empfehlen. Es befindet sich direkt in der kleinen Ortschaft von Artá. Als Kind habe ich schon öfter Zeit dort verbracht, da der Vater meiner ehem. besten Freundin dort lebt.

12.07.19 Artá und Cala Ratjada

Als wir mittags in Artá waren, haben wir durch Zufall ein wunderschönes Café gefunden. Das Café würde ich als ,,Blogger Café“ bezeichnen, weil es stylisch und im architektonisch ganz im Boho Stil gehalten ist. Zum Glück hatten wir das komplette Café für uns, sodass wir in Ruhe überall Fotos machen konnten.

8 Blogger im Café Ses Cosines in Artá

Am Abend waren wir noch in Cala Ratjada und haben dort in einer Eisdiele den Abend ausklingen lassen.

13.07.19 Artá und Playa Son Serra 

Morgens nach dem Frühstück, hatten wir ein kleines Shooting mit einem Jeep auf einer verlassenen Strasse. Es war total aufregend mit einer Drohne während der Fahrt gefilmt zu werden.

,,girl just wanna have fun“

Weiter ging es dann zum Strand nach Playa Son Serra. Trotz der Ferien war dieser Strand verlassen, sodass wir massig Platz für uns hatten.

Playa Son Serra

Den letzten Abend haben wir nochmal alle zusammen in der Finca verbracht. Zum letzten Mal haben wir die tolle Aussicht von unserer Dachterrasse genossen. Abends haben wir dann gemeinsam das Essen vorbereitet. Es gab Garnelen, Salat, Baguette und ein wenig Tapas auf unserer liebevoll dekorierten Veranda. Wir haben noch bis spät in die Nacht geredet, gesungen und Wein getrunken 🙂 Einige von uns waren sogar nochmal im Pool. Das ist das tolle an einer Finca mit Pool, man kann zu jeder Uhrzeit ins Wasser gehen. An dieser Stelle: Danke Finca Ferienhaus Mallorca 🙂 !

Die Aussicht von der Dachterrasse

Das letzte mal Garnelen

14.07.19 Palma & Palma Airport

Drei von uns sind ganz früh morgens schon nach Hause geflogen. Nach dem Aufstehen haben wir fünf gefrühstückt, die Fincas aufgeräumt und unsere Koffer gepackt. Um 11 Uhr sind wir dann nach Palma gefahren, um dort noch etwas zu shoppen. Unser Flug sollte erst um 20:40 Uhr starten. Wir haben auf dem Marktplatz in Palma ein sehr schönes Café gefunden (Mise en Place, Palma). Dort gibt es leckere Bowls und Smoothies.

Den Rest des Tages sind wir einfach nur durch die Gassen von Palma geschlendert.

 

Kleiner Feinkostladen in Palma

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.