Meine USA Reise Reisen

Was kostet so ein Roadtrip in den USA

Dienstag, August 9, 2016
Was kostet so ein Roadtrip in den USA

Die größten Kostenfaktoren sind Flug, Unterkünfte und Mietwagen/Wohnmobil.
Natürlich kommen die Verpflegung, Sprit, Eintrittspreise und eventuelles Shoppen auch hinzu.
Hier erfährst du wie viel ein Roadtrip ungefähr kostet und welche Möglichkeiten es gibt, die Kosten zu senken.

Du solltest dir vorab schon einmal Zuhause eine Kostenaufstellung machen. Wie viel Geld hast du gespart? Wie hoch sind deine Einnahmen? Was hast du für Ausgaben? Hast du noch weitere monatliche Ausgaben?

  • Zuerst solltest du schauen, wie du eventuelle monatliche Ausgaben reduzieren kannst, z.B. indem du deinen Handyvertrag stilllegst
  • Alle offenen Rechnungen bezahlen 😉
  • Falls du in einer eigenen Wohnung wohnst, könntest du diese für eine gewisse Zeit untervermieten
  • Kleidung die du schon lange nicht mehr anziehst: verkaufen

Hier eine Auflistung möglicher Kosten, die du für die Reise einkalkulieren solltest:

  • Flugkosten
  • Übernachtungen in Hotels oder Motels
  • Mietwagen/ Wohnmobil
  • Spritkosten
  • Verpflegung
  • Eintrittspreise
  • Auslandskrankenversicherung
  • Reisepass
  • Trinkgeld
  • Shoppinggeld
  • Taschengeld
  • ESTA

Kostenfaktoren für einen Roadtrip durch die USA im Detail und wie du die Kosten minimieren kannst

Flüge in die USA
Ein normaler Flug kostet zwischen 800 – 1300 Euro. Es kommt ganz darauf an wohin ihr fliegen wollt, mit welcher Fluggesellschaft, zu welcher Jahreszeit und ob es ein Direktflug sein soll. Falls ihr flexibel seid, würde ich mich nicht auf ein Datum festlegen sondern gucken wann es am günstigsten ist, indem ihr die Preise vergleicht. Sinn macht es auch in der Nebensaison zu fliegen (Hauptsaison ist in der Regel von Juni bis September). Ihr könnt zusätzlich die Kosten minimieren, indem ihr Gabelflüge bucht. Wenn ihr das berücksichtigt, werdet ihr sehr wahrscheinlich Flüge unter 700 Euro bekommen.

Übernachtungen in Hotels oder Motels
Natürlich ist es eine Frage des Geldes, ob ihr in einem Hotel oder Motel übernachten wollt. Wer sich mit einem einfachen Zimmer ohne großes Schnick-Schnack zufrieden gibt , bekommt eine große Auswahl an Motels. Motels bucht man im Normalfall vor Ort. Ihr bekommt ein gutes und sauberes Zimmer schon ab 30 Dollar pro Nacht. Es gibt natürlich auch Motels die wesentlich teurer sind. Ein Zimmer für 30-40 Dollar die Nacht tut es aber auch!
Kleiner Tipp:
wenn ihr mit einem Auto unterwegs seid und Geld sparen wollt, empfehle ich euch auf jeden Fall auf Campingplätzen zu übernachten. Am meist verbreitetsten sind KOA Plätze. Wenn ihr mit dem Auto dort seid, bucht euch vor Ort ein Zeltplatz, fahrt mit dem Auto zu dem zugewiesenem Platz und macht es euch bequem. Die Preise variieren je nach Bundesstaat zwischen 11-22 Dollar.

Mietwagen/ Wohnmobil
Mietwagen: Wer mehrere Wochen unterwegs ist, sollte sich nicht unbedingt für ein Mustang Cabrio entscheiden. Ich persönlich würde zu einem SUV raten. Es bietet genug Platz für Gepäck, Reisende und man kann im Zweifel sogar auch mal im Auto übernachten. Die Preise sind sehr sehr unterschiedlich, denn es spielen einige Faktoren eine Rolle. In der Hauptsaison sind die Fahrzeuge deutlich teurer als in der Nebensaison. Außerdem sollte man verschiedene Anbieter vergleichen, hier gibt es große Preisunterschiede. Wenn ihr unter 25 Jahren alt seid, müsst ihr eine extra Gebühr pro Tag zahlen. Eine Vollkaskoversicherung ist auch ratsam. Sicher ist auf jeden Fall, dass ein Mietwagen für einen längeren Zeitraum recht kostspielig ist.
Wohnmobil: 
Wer sich in den USA ein Wohnmobil leihen will, sollte sich das gründlich überlegen. Für alle die mit weniger als sechs Personen reisen, würde ich zu einem Mietwagen raten. Ihr könnt mit Wohnmobilen nicht überall parken oder stehen bleiben. Darüber hinaus sind auch die Spritkosten für ein Wohnmobil deutlich höher als für einen normalen Mietwagen. Wo stellt ihr euer Wohnmobil ab, wenn ihr mal ein Eis essen wollt oder einen Kaffee bei Starbucks trinken wollt?! Wie sieht es mit Parkhäusern aus? Das rollende Wohnzimmer empfiehlt sich eher für Hobbycamper.

Sprit in den USA
Auch wenn die Spritpreise in Deutschland kontinuierlich steigen, kostet der Sprit in den USA nur halb so viel. Wenn ihr ungefähr wisst, wie lange und wie viele Meilen ihr fahren wollt, könnt ihr euch die Kosten vorab sehr gut selber ausrechnen. Dazu empfehle ich diese Seite, dort stehen die aktuellen Benzinpreise. Kleines Beispiel: 2013 bin ich für 173 Dollar 1274 Meilen weit gefahren.

Essen und Trinken in den USA
Fastfood Läden sind in den USA sehr verbreitet und durch die besonders niedrigen Preise und Angebote, lässt man sich auch gerne mal dazu verleiten. Klar kann man 10 Dollar pro Person am Tag für Essen ausgeben, aber wer will schon jeden Tag Burger essen?! Man kann auch in Restaurants gut und günstig speisen. Wer beim Trinken sparen will, sollte klares Wasser bestellen, denn das gibt es so gut wie immer gratis. Für die Verpflegung kann man grob mit 20-30 Dollar pro Tag rechnen.

Eintrittspreise
Eintrittspreise in den zahlreichen Nationalparks liegen bei ca. 20-30 Dollar. Es gibt Nationalparks mit Eintrittspreisen unter 20 Dollar oder auch teilweise kostenfrei. Außerdem gibt es noch viele Freizeitparks, bei denen der Eintrittspreis zwischen 100 und 300 Dollar liegen.

Auslandskrankenversicherung
Ein absolutes MUSS. Ich hatte meine Auslandskrankenversicherung in meiner MasterCard Gold enthalten. Da ihr sowieso eine Kreditkarte für die USA braucht, solltet ihr euch entweder bei eurer Bank informieren oder ihr informiert euch direkt bei einer Versicherung über eine Auslandskrankenversicherung.

Reisepass
Nicht jeder besitzt einen Reisepass. Ohne ihn könnt ihr allerdings auf keinen Fall einreisen. Einen Reisepass müsst ihr weit genug im Vorhinein beantragen, da es immer einige Zeit dauert bis er fertig und abholbereit ist. Die Kosten liegen bei 40-50 Euro, mit Foto sind es dann ca. 60 Euro.

Trinkgeld in den USA
In den USA wird Trinkgeld als Tip bezeichnet. Beim Bezahlen, hinterlässt man dem Kellner 15-20 Prozent Trinkgeld.

Shoppen in den USA
Die USA sind ein reines Shopping-Paradies. Da man nicht genau weiß wie viel und was man shoppt, lässt sich das vorab nicht gut berechnen. Ich rate euch zum Ende der Reise zu shoppen, wenn ihr wisst, dass ihr das übrig gebliebene Geld auf den Kopf hauen könnt. Ansonsten würde ich mir je nach „Taschengeld“ das kaufen, was ins Budget passt.

ESTA Antrag für die USA
Absolut notwendig! Der ESTA Antrag kostet 14 Dollar und ihr müsst ihn vor eurer Reise regeln. Hier könnt ihr euch darüber schlau machen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow @ rominaviolettax
Please install and activate WP Instagram Widget